Die Riester-Rente

Entwicklung der Riester-Rente Die im Volksmund so genannte Riester-Rente ist regelmäßig eine private - seltener auch eine betriebliche - kapitalgedeckte Altersvorsorge. Hintergrund ist eine offiziell im Rahmen der Rentenreform 2001 festgestellte Versorgungslücke aufgrund der zu erwartenden Entwicklung der Bevölkerung und deren Altersstruktur. Diese solle mit dem Modell der privaten Vorsorge plus staatlicher Förderung ausgeglichen werden, was im Altersvermögengesetz entsprechend niedergelegt wurde.
Den Namen hat die Riester-Rente vom damals verantwortlichen Minister Walter Riester. Im Gegensatz zu Herrn Hartz dürfte Herr Riester über die volkstümliche Bezeichnung "Riester Rente" sehr glücklich sein.

Möglichkeiten der Nutzung

Grundsätzlich kann man die Riester-Rente auf drei verschiedene Arten nutzen:

Im Ergebnis ist der Banksparplan am wenigsten gefragt und die Riester Versicherungen verlieren zunehmend Anteile an die Riester Fonds.

Staatliche Förderung

Der Staat fördert die Sparer durch finanzielle Zulagen sowie steuerlich mit einem erhöhten Sonderausgabenabzug.
» mehr zur staatlichen Förderung

Anzeige
Riester-Rente mit Renditekick - Fondssparen mit Rabatt auf den Ausgabeaufschlag
Startseite | Seitenübersicht | Impressum